© Schützenverein Bannetze v.1910 e.V.                                                                                                                                  Impressum
© Schützenverein Bannetze v.1910 e.V.                                                                                                                                  Impressum
weiter zurück zurück
Er&Sie Pokalschießen 2018                     01.06.2018
8 Mannschaften traten am 01.06.2018 an, um den Er & Sie-Pokal 2018 auszuschießen. Nach der Auslosung, bei der jedem Schützenbruder eine Schützenschwester zugelost wurde, begann das Messen vor den Scheiben. Erste, mit 189 Ringen, wurden Christa Meyerhoff und Moritz Hackbarth. Zweite, mit 188 Ringen, Brigitte Bock und Harry Fricke. Dritte, mit  187 Ringen, Gisela Jakob und Toni Saller. Christa Meyerhoff ist auf den Bildern leider nicht zu sehen, da sie die Veranstaltung leider vor der Siegerehrung verlassen hatte.
Manuela Saller gewinnt den diesjährigen Vereinspokal Am 29. und 30. Juni wurde um den Vereinspokal gerungen. Während der Andrang  am Freitag noch überschaubar war, kamen am Samstag viele Vereinsmitglieder und auch Gäste aus Bannetze. Das lag zum Einen sicher daran, dass traditionell am zweiten Tag  gegrillt wird- diesmal wesentlich von Frank Hambrock unterstützt. Zusammen mit einigen Schützendamen, die wieder für die leckeren Beilagen und für den Verkauf gesorgt hatten, wurde eine gute Grundlage für den Wettkampf gelegt. Da aus technischen Gründen nur eine KK-Röhre nutzbar war, blieb auch genügend Zeit zum Klönen. Die Leitung des Schießens wurde vom 2. Schießsportleiter Thomas Mennen souverän durchgeführt und die Ergebnisse schließlich vom 1. Schießsportleiter Hendrik Bock verkündet. Den dritten Platz errang August-Wilhelm Lammers, zweiter wurde Stefan Müller. Den ersten Platz und damit Gewinnerin des Wanderpokals wurde Manuela Saller.
Vereinspokal 2018                       29.und 30.06.2018
             Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Elbetaler auf dem Bannetzer Schützenfest hatte der Bannetzer Schützenverein eine Musikerscheibe gestiftet. Diese war nach Art der Schützenscheiben gestaltet. Als Motiv sind die beiden Ortswappen von Vockerode und Bannetze sowie Noten des Musikstückes  „Der alte Dessauer“  auf der Scheibe zu sehen. Das Überbringen der  Scheibe wurde terminlich abgestimmt und so setzten sich am 7. Juli über 40 Teilnehmer Richtung Vockerode in Bewegung.  An Bord eines Reisebusses des Busunternehmens Müller aus Hustedt waren neben Schützenvereinsmitgliedern auch eine große Zahl vom Musikern des Spielmannszuges Wietze-Steinförde und Offenser Freunde unserer Blasmusikkapelle um Karl-Heinz Padberg. Treffpunkt mit den Elbetalern war der große Parkplatz des Wörlitzer Parks. Dieser Park ist ein bedeutender Teil des heute als UNESCO-Welterbe gelisteten „Dessau-Wörlitzer Gartenreiches“. Die Bewirtung vor Ort durch die Elbetaler war ursprünglich als Imbiss deklariert, fiel aber deutlich umfangreicher aus.  Nach dieser Stärkung stand für alle Teilnehmer ein Fußmarsch im Wörlitzer Park an. Dabei gab es in einem Irrgarten für den Einen oder Anderen eine extra Strecke zu bewältigen. Ein Höhepunkt war die anschließende Bootsfahrt auf den Gewässern im Park. Das Niedrigwasser, in Folge der langen Trockenheit dieses Sommers, ließ es jedoch nicht zu, die kunstvoll angelegten Kanäle zu befahren, so dass nur der See genutzt werden konnte. Es wehte ein stärkerer Wind, was für die Bootsführer eine besondere Herausforderung war, denn die Boote wurden mit Körperkraft und Rudern angetrieben. Um bei dem Rundkurs dem Gegenwind auszuweichen, fuhr ein Bootsführer zu nah an den Uferbereich heran und das Boot lief auf Grund. In seiner über 20-jährigen Tätigkeit als Bootsführer war ihm das nach eigener Aussage noch nie passiert. Es nützte nichts, trotz Schaukeln des Bootes durch alle Passagiere musste der Mann ins- nicht sehr tiefe- Wasser, um den Kahn wieder flott zu bekommen. Der Stimmung im Boot tat das keinen Abbruch- ganz im Gegenteil, es wurde kräftig gesungen, was auch die bereits am sicheren Ufer wartenden, vielleicht ein wenig besorgten Passagiere des anderen Bootes  mitbekamen. Nach dieser besonderen Erfahrung fuhr der Bus alle Teilnehmer nach Vockerode, damit sie dort Aufstellung nehmen konnten zum Marsch zum „Königshaus“. Angeführt vom stellvertretenden Kommandeur August-Wilhelm Lammers gelangte der Umzug sicher zum Anwesen von Thomas König, dem glücklichen Gewinner des Schießwettbewerbs um die Musikerscheibe. Unter reger Anteilnahme, nicht zuletzt aus der Nachbarschaft wurde die Scheibe am „Königs“- Haus angebracht. Unser Vorsitzender Moritz Hackbarth und Dirk Reinecke stiegen die Leitern hinauf und brachten die Scheibe mit musikalischer Unterstützung und Applaus sicher an den Haken. Eine Flasche irischen Sahnelikörs für Nadja, der Lebensgefährtin von Thomas, rundete die Zeremonie ab (Blumen hätten die lange Reise wohl auch nicht unbeschadet überstanden). Den ganzen Nachmittag über gab es eine tolle Bewirtung durch den Gastgeber und die ganze Truppe der Elbetaler mit ihren Partnern. Erst Kaffee und Kuchen und später ein großes warmes Grillbuffet (Wildschweinbraten) ließen keine Wünsche offen. Zwischendurch gab es einige Tanzeinlagen und Darbietung des musikalischen Repertoires der Elbetaler und des Spielmannszuges. Als Erinnerung an dieses besondere Ereignis gab es je einen Wimpel von den Elbetalern für die „Fangruppen“ aus  Offensen, Wietze-Steinförde und Bannetze. Eine besondere musikalische Verabschiedung erlebten alle Anwesenden durch die kleine Tochter von Thomas König, als sie das Lied „Auf Wiedersehen“ sang und alle in ihren Bann zog. Die ganze Familie König hat offensichtlich Musik in ihren Adern! Damit ging ein schöner Tag bei den Elbetalern zu Ende. Sie haben sich als großartige Gastgeber gezeigt. Die Erinnerung daran wird die Bindung untereinander sicher weiter stärken.
Ausflug zu den Elbetaler Blasmusikanten     07. 07. 2018.       
Cold-Water-Beer-Challenge             08.08.2018 Am Mittwoch war es soweit. Den Regeln der Nominierer (DSV Thören) entsprechend konnte der Schützenverein Bannetze innerhalb der Frist von 1 Woche auf die Herausforderung mit Taten antworten. Aufgrund einer im gleichen Zeitrahmen separat erfolgten Herausforderung war ebenfalls die Freiwillige Feuerwehr Bannetze mit von der Partie. So konnte die im Video gezeigte Aktion im Sinne eines gemeinsamen Cold-Abwash durchgeführt werden.                                                                                          zum Video
Hildebrandt-Pokal 2018                       14.09.2018
Nachdem Toni Saller im letzen Jahr den Hildebrandt-Pokal klar für sich entscheiden konnte, mußte er 2018 der weiblichen Konkurrenz den Vortritt lassen und wurde “nur” Dritter. Teilerbeste und damit Gewinnerin des Hildebrandt-Pokals 2018 wurde Gisela Jakob, die sich gegen Kerstin Höper-Mielke durchsetzen konnte. Den dritten Platz belegte, wie schon erwähnt, Toni Saller.
Am 21.09.2018 fand bei leicht regnerischem Wetter das Biathlon der Minnies statt. In diesem Jahr haben trotz des Regens insgesamt 12 Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren teilgenommen. Sehr erfreulich ist, dass die Teilnehmerzahl von Jahr zu Jahr steigt. Um 15 Uhr wurde gestartet. Vom Schießstand aus ging es zum Feuerwehrgerätehaus. Dort mussten die Kinder Dosenwerfen. Vom Feuerwehrgerätehaus wurde zu Ulf Dedio gelaufen, wo sich die Kinder am Blasrohr beweisen mussten. Von Ulf ging der Weg zurück zum Schießstand, Hier wurden 10 Schuss mit dem Lichtpunktgewehr abgegeben, bevor es auf die zweite Runde ging. Nach dem Eierlauf am Feuerwehrgerätehaus und dem Blasrohrschießen bei Ulf, ging es wieder zum Schießstand und es wurde erneut mit dem Lichtpunktgewehr geschossen. Während Jugendleiter Hendrik sich an die Auswertung machte, wurde bereits der Grill in gang gebracht. Bei der Siegerehrung wurden alle 12 Kinder mit einer Medaille für Ihre guten Leistungen ausgezeichnet. Den ersten drei Siegern wurde ein Pokal überreicht. 1. Ole Wilhem Müller         464,41 Punkte 2. Max Thiele     444,34 Punkte 3. Lennox Fricke                437,36 Punkte Im Anschluss haben sich alle mit einem Steak oder einer Bratwurst und den gespendeten Salaten gestärkt. Die Eltern haben sich nett unterhalten, während die Kinder sich im Wikingerschach gemessen haben. Jugendleiter Hendrik Bock dankte allen Helfern und Spendern. Ohne deren tatkräftige Unterstützung sei die Durchführung einer solchen Veranstaltung nicht machbar.
Minniebiathlon 2018                       21.09.2018
Obwohl er sich der Herausforderung im Rahmen der  Cold-Water-Beer-Challenge erfolgreich gestellt und somit gewonnen hat, erklärte sich Florian Hemme bereit, ein Essen für den Schützenverein Bannetze zu organisieren, welches seinen Vorstellungen entsprechend einem guten Zweck dienen sollte. Für das Treffen im Schützenhaus Bannetze wurden Getränke und Bratwürste bereitgestellt. Den gleichen Betrag, der für seine Ausgaben an Essen und Getränken anfalle, gab Florian an, zusätzlich an die Kinderintensivstation des AKH Celle zu spenden. Mit anderen Worten, je mehr Teilnehmer, desto größer seine Spende für den guten Zweck. Allein die sich für diese Aktion interessierenden Mitglieder des Schützenvereins spendeten fast 100 Euro. Diese wurden dem von Florian Hemme gespendeten Betrag von mehreren hundert Euro hinzugefügt. Trotz des ernsten Hintergrundes wurde es für alle Erschienenen ein gemütlicher Abend in lockerer Runde.
Treffen für den guten Zweck             22.09.2018
Oktoberfest 2018                          13.10.2018 Das diesjährige Oktoberfest war von bestem Wetter begleitet. Besonders begeistert waren die Besucher von nah und fern von den Minnihaxen, welche neben den obligatorischen Weißwürsten, Leberkäse und Brezeln zum Buffet gehörten. In der tief stehenden Herbstsonne sorgte das ein oder andere Weizenbier für Abkühlung. Das Abendprogramm wurde spontan durch Mannschaftsrudern zu  Aloha Heja He und zwei Solotänzerinnen bereichert.
König der Könige & Beste der Damenbesten      20.10.2018 Beim König der Könige- und Beste der Damenbestenschießen sicherte sich die amtierende Damenbeste Biggi Mennen mit überragenden 30 Ring den Titel „Beste der Damenbesten“.  Fünf der Männer gingen mit eher bescheidenen 28 Ring ins Stechen. Während zwei Kontrahenten zu einem weiteren Stechen aufgerufen waren, schickten sie sich sofort an, den „König der Könige“ unter sich auszumachen. Die Überraschung war dann umso größer, als Thomas Mennen in seiner Funktion als stellvertretender Schießsportleiter die weitere Siegerehrung übernahm, um seinem Amtskollegen Schießsportleiter Hendrik Bock den Siegerpokal überreichen zu können.
Schweinepreisschießen 2018                   16.11.2018         Wie in den Jahren zuvor lockte auch in diesem Jahr der Herbst zum Schweinepreisschießen. An vier Schießtagen bestand die Möglichkeit durch gute Teiler einen der zahlreichen Fleisch- und Wurstpreise zu ergattern. Lange Zeit lag Andreas Meyerhoff vorn. Elisabeth Fricke jedoch sagte sich: “Was mein Mann kann, kann ich schon lange”, und löste mit den beiden Teilern 12 und 16 = 28 ihren Mann, den letztjährigen Schweinekönig Harry Fricke ab. Als Belohnung konnte sich die Schweinekönigin bei der Preisverteilung einen Schinken abholen.
Der Schützenverein Bannetze v. 1910 e. V. kann sich über ein neues Lichtpunktgewehr mit dazugehöriger Zielbox und Auswertesoftware freuen. Die komplette Anlage, einschließlich eines Laptops zur Auswertung und Dokumentation der Ergebnisse konnte durch Spenden finanziert werden. Maßgeblichen Anteil daran hatte die Volksbank eG Südheide- Isernhagener Land- Altmark, der Sportverein Grün-Weiß Bannetze und Jonas Hackbarth vom Schützenverein Bannetze, der den Laptop spendete. Zur Einweihung der Anlage waren die Minnies ins Vereinsheim gekommen, das ist die Gruppe der jüngsten Mitglieder des Vereins, die ab dem sechsten Lebensjahr mit dieser gefahrlosen Infrarot-Technik an das sportliche Schießen herangeführt werden können. Mit ziemlicher Anspannung und Vorfreude konnten die Kinder dann ihre ersten Schüsse auf die 10 Meter entfernte Zielbox abgeben. Es zeigte sich, dass es schon einen Unterschied ausmacht, sich statt der bisherigen vier Meter Zielentfernung- auf die mit dem alten, nicht wettkampfmäßigen Lichtpunktgewehr geschossen wurde, auf die auch für Luftgewehre angewendete 10 Meter Entfernung einzustellen. Von den Spendern waren seitens der Volksbank die Winser Geschäftsstellenleiterin, Gesa Bartels mit ihren Mitarbeiterinnen Christine Theilmann und Kadriya Alp, sowie vom Bannetzer Sportverein der Vorsitzende Wolfgang Daps und Heike Link erschienen. Sie konnten sich zusammen mit den Eltern der Minnies darüber freuen, dass diese Anschaffung dem Nachwuchs einen großen Motivationsschub bietet, sich zu einem Sportschützen entwickeln zu können. Auf dem Erinnerungsfoto sind die Beteiligten an dieser Einweihungsfeier zu sehen.
Einweihung Lichtpunktgewehr             23.11.2018